Valentinstag

Was gibt es schöneres als den Valentinstag mit seiner großen Liebe zu verbringen? Nichts! Eben! Deswegen stand am Abend Fußball auf dem Programm. Testspiel beim ASV Ippesheim 1947 e.V..

Halbzeit Eins gehörte den Mittelfranken. Mehr Biss, mehr Kampf, mehr Aktionen nach vorne. Chancen wurden es nur selten, weil die vorletzte oder letzte Aktion nicht zielstrebig genug waren. Einzige Chance für die MSN-Crew, als Neuzugang Faabi Kehrer allein vor dem gegnerischen Gehäuse auftauchte, den Ball aber irgendwo in die Unweiten Mordors drosch (sorry, kennen uns in Mittelerde nicht so aus),

Nach der Pause nahm die Partie deutlich an Fahrt auf. Ein bisschen wie auf LSD. Alles Durcheinander, wilde Farben, wilde Zweikämpfe, wildes Spektakel.

Ein langer ASV-Ball rutscht auf der rechten Seite durch und landet bei Yannick Wingenfeld. Der spielt erst unsere Hintermannschaft durcheinander und legt dann auf seinen Boss Christian Drumm, der nur noch einschieben braucht. So kann man sich auch einen Platz in der Startelf sichern…

Vorbildlich die MSN-Reaktion in den folgenden 15 Minuten. Dank eines Taktikgriffs von Schömig gewann man schnell Oberwasser im zweiten Durchgang, eroberte viele Bälle im Mittelfeld und konnte stets schnell nach vorne spielen. Durch einen Treffer von Captain Zehnder gelang zunächst der Ausgleich.
Dann lieferte Singer einmal mehr ab. Lief allein auf ASV-Schlussmann Pfeiffer zu. Schoss diesen erst an. Sicherte sich den Rebound. Tanze Pfeiffer aus. Verzögert. Und schießt dann den nachgeeilten Florian Albig so an, dass der Ball von dessen Schienbein über die Linie geht. Ein echter Teamplayer, dieser Singer. Warum nur alleine Spaß haben wollen, wenn man andere daran teilhaben lassen kann?
Den Deckel auf die Begegnung setzte Schömig, der zweite Treffer der Ippesheimer durch Wingenfeld fiel erst in der Schlussminute.

Veröffentlich in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.