Gerade nochmal gut gegangen gegen Ülkemspor

Am Sonntag durften wir gegen den FV Ülkemspor Kitzingen auf dem Rot/Weiß Platz ran. Wir wussten, dass selbst ein Maulwurf auf dem Feld Platzangst bekommen würde. Dass der 16ner allerdings bis zur Außenlinie reicht, hat uns dann doch etwas überrascht. Auf dem Papier eine klare Angelegenheit. Der 2. Platz gegen den Letzten. Selbst ein Rentner auf Seiten der Gastgeber sah schon schwarz: „Was, gegen die Sgay spielt ihr? Na da kann ich ja gleich wieder heimgehen – da kriegt ihr ne ordentliche Packung“.
Wir hoffen für den Zuschauer, dass er geblieben ist. Schließlich konnte er das schnellste Tor der A-Klassen Historie bewundern. Anstoß, weiter Ball der Gastgeber auf die Außen und Direktabnahme von Kevin Schulze. Im Vergleich hierzu hat das schnellste Tor der Champions League Geschichte von Roy Makkay mit 10,12 Sekunden eine halbe Ewigkeit gedauert. Der denkbar ungünstigste Einstand für unseren Ersatzkeeper Simon Hahn. Und auch die Minuten danach waren alles andere als souverän. Wer auf englischen Fußball „kick and rush“ steht, der hatte an diesem Sonntag den schönsten Tag seines Lebens. Viele weite Bälle, Zweikämpfe so weit das Auge reicht und schwierige Platzverhältnisse. Zudem war in Halbzeit Eins Sebastian Warschecha der beste Mann auf dem Platz und vereitelte etliche Chancen. Die geile Freistoßbude von Sebbi Singer in den Winkel konnte er aber nicht verhindern. Er war so machtlos wie Harry Potter ohne Zauberstab. Als dann Sebbi kurz darauf, nach klasse Pass vom Coach, auch noch zur 1:2 Führung einnetzte, wurde es endlich so ruhig wie bei der Frage wer freiwillig den Thekendienst übernimmt. Die Gäste blieben durch die schnellen Stürmer zwar gefährlich, doch wirkliche Chancen gab es nur noch selten. Kurz vor der Halbzeit erhöhten unsere Kapitäne im Zusammenspiel auf ein verdientes 1:3. Eckball von Sebbi Singer auf Tobi Zehnder – und dieser köpfte das Leder in die Maschen.
Als in Halbzeit Zwei dann Tom Wolf den Strafstoß zum 1:4 verwandelte, war der Sieg besiegelt. Auch, weil Simon Hahn sich nun durch mehrere gute Aktionen im Tor auszeichnen konnte. Der eingewechselte Marcel Leykauff kam mit der robusten Spielweise der Gastgeber extrem gut zurecht und machte eine starke Partie. Als unser Speedy Gonzales der A-Klasse (Tim Bergmann) dann noch einen Ballverlust ausnutzte und allen Verteidigern davon sprintete, war mit einem 1:5 das Endergebnis besiegelt. Die Partie war vermutlich so attraktiv zu bestaunen, wie eine „useless box“. (Und wer diese nicht kennt – als Weihnachtsgeschenk absolut Hitverdächtig!)
Trotzdem muss man den Gastgebern ein Lob aussprechen. Qualitäten, besonders im offensiven Bereich, sind absolut vorhanden. Wir sind nach einer wilden Anfangsphase doch nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Auch wenn wir leider unser 5. Gegentor hinnehmen mussten – aber das ist wohl jammern auf hohem Niveau.

#mega #sgay #platz2 #besteabwehrderliga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.