Es geht doch!

Zuerst einmal herzlichen Dank an die mitgereisten Zuschauer. Schön zu sehen, dass wir selbst in den hintersten Winkeln der Republik auf unsere Zuschauer zählen können. Und diesmal konnten wir mit einer guten Leistung in Halbzeit 1 wenigstens etwas Eigenwerbung veranstalten.
Zum Spiel in Schernau.
Selbst ein Streichholz in der Streichholzschachtel würde in dieser Kabine Platzangst bekommen. Deshalb vor dem Spiel Besprechung auf dem Fußballplatz statt in der Kabine. Doch hier der nächste Schock: Der Platz hatte die Härte einer Flugzeuglandebahn. Doch all dies hatten die Gastgeber ebenfalls du bewältigen – zudem machten Sie dies mit einer tollen Gastfreundschaft (Danke für das Bier!) wieder wett. Und anders als die Spiele vorher, waren wir gleich von Beginn an auf der Höhe. Besonders unsere Startelf-Debütanten Tom Wolf, Jörg Schneider und Tim Bergmann hatten einen glänzenden Tag erwischt. Unser Coach hatte sogleich nach 5 Minuten die Führung auf dem Schlappen. Alleine vor dem Tor auf Höhe 16ner-Eck. Doch der Abschluss ging über das Tor. Im weiteren Spielverlauf hatte unser Rechtsverteidiger Lukas Schenk mehr Platz auf seiner Seite, als eine Tofu-Wurst auf dem Grill. So kam Matze Volkamer zu etlichen Flanken von der Grundlinie. Leider fehlte oft das letzte Quäntchen Glück. Dann ein Flugball auf Sebbi Singer. Annahme, Drehung im 16ner und anschließend lässig ins Eck geschoben. Die 0:1 Führung. Abgebrühter als vergessener Teebeutel. Die Führung war wie jedes Feierabend Bier – absolut verdient! Domi Spiller hatte anschließend die Möglichkeit aus 5 Metern die Führung in die Höhe zu schrauben, doch der Keeper parierte. Eine richtig starke Halbzeit. Einzig die Chancenauswertung durfte man zu Recht kritisieren.
In Halbzeit Zwei wurden die Gastgeber mutiger und kamen nun besser ins Spiel. Umso wichtiger in die Phase war dann der zweite Treffer. Tom Volkamer wuselte an der gegnerischen Grundlinie. Die Gastgeber bekamen den Ball nicht weg, sodass Matze Volkamer den Ball querlegen konnte. Mit seinem zweiten Ballkontakt beförderte der frei stehende Marcel Leykauff das Leder mit 2 km/h über die Linie. Selbst Robbens ChampionsLeague Treffer gegen Dortmund hatte im Vergleich hierzu Schallgeschwindigkeit. Als es bereits so aussah, als ob Schernau trotz tollem Kampf als Verlierer vom Platz gehen würde, kam es wie es kommen musste. Flanke der Gastgeber, Jörg Schneider schaffte es noch zu stören. Doch ausgerechnet durch diesen Kontakt wurde die Flanke zum Torschuss und segelte unhaltbar ins lange Eck. Natürlich waren die Gäste auf einmal wacher, als ein Techno-DJ nach dem 5. Kaffee – gekocht mit RedBull statt Wasser. Über Eckbälle oder Freistöße wurde es tatsächlich nochmal eng. Erst in der 90. Minute erlöste uns Sebbi Singer mit einem 60 Meter Konter. In dieser Situation war der Schernauer Keeper ärmer drann, als jede Kirchenmaus, denn auch Matze Volkamer war mitgelaufen.
Ein verdienter Sieg! Die Generalprobe vor dem Markt Einersheimer Kirchweihspiel am SAMSTAG!, den 14.09. ist uns also geglückt.

#auswärtssiegesindschön #3punkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.