Kirchweih-Sieg!

Bevor wir zum Spiel kommen; zunächst ein herzliches Dankeschön an all die Helfer, die aufgrund Corona deutlich mehr Aufwand als sonst hatten. Merci! Ohne euch wäre dies nicht möglich.
An diesem Sonntag war nicht nur das erste Punktspiel, sondern auch Kirchweih in Markt Einersheim. Und als wäre das nicht schon Grund genug mit einem 200er Puls in den Tag zu starten, kam mit dem SSV Kitzingen II ein direkter Konkurrent um den Relegationsplatz in die Speckfeldarena. Eskalation! Nur Einer war nicht zu beneiden, unser Coach. Der gefühlt stärkste Kader seit Jahren erforderte auch Positionen auf der Auswechselbank, dabei hätte es jeder absolut verdient gehabt zu kicken.
Wir starteten besser ins Spiel als der FC Bayern gegen Schalke 04. Bereits nach wenigen Minuten hatte unser Captain und Montage-Rückkehrer Tobi Zehnder den Ball alleine vor dem Tor und wurde beim Abschluss gefoult. Gelbe Karte und Freistoß von der 16ner Linie war so milde wie ein Babybrei. Bei fortgeschrittener Uhrzeit wäre evtl. eine andere Entscheidung gefallen. Der darauffolgende Freistoß wurde vom Keeper hervorragend pariert und auch im fortlaufenden Spiel war die Nr. 1 der beste Mann der Gäste. Das Mittelfeld war härter umkämpft als Brückentage zu Weihnachten. Beide Seiten versuchten es daraufhin mit weiten Bällen. Doch es blieb beim 0:0 zur Pause.
Dann war es endlich soweit: Die Volkamers schlagen zu! Pass auf Tom Volkamer, Pass/Schuss auf Matze Volkamer und unser Sprinter war nicht mehr zu halten. Abschluss mit links in den Kasten. 1:0 – die verdiente Führung. Wenig später tanzte Stadtel bis auf die Grundlinie und brachte den Ball zum frei stehenden Patrick Teufel. Schwierige Direktabnahme auf Hüfthöhe, doch zwischen Tor und Ball fehlten Zentimeter. Im Anschluss hatten auch die Siedler eine gefährliche Aktion, doch das Leder flog ebenfalls über das Gehäuse, bzw. wurde von Pette Radant pariert. Die letzten 20 Minuten gehörten den Gästen. Wir bauten um den 16ner eine Wand auf, dass jede italienische Mannschaft stolz auf uns wäre. Wie schon oft in der Saison: Hinten kein Tor reinlassen und vorne fällt schon eins rein. An Spannung war durchaus einiges geboten, bis der Schiri dann zum 1:0 Endstand endlich abpfiff.
Ein ganz wichtiger Sieg, auch wenn es gleich am nächsten Sonntag gegen den unumstrittenen Spitzenreiter Biebelried geht – der Auftakt ist schonmal geglückt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.