Ikarus bleibt am Boden der Tatsachen!

Zentrale Figur an diesem Spieltag war unser Coach. Am vergangenen Sonntag glänzte Christian Schömig noch als Vorbereiter. Dass ihm bei einem 10:0 Erfolg als Stürmer jedoch keine einzige Bude gelang, kratzte doch mehr am Selbstvertrauen, als ein abgewiesener Heiratsantrag. Und nun kam nach diesem Torfestival ausgerechnet der Tabellen-Letzte aus Sickershausen. Den Gegner zu unterschätzen war so realistisch wie stinkende Fußballtaschen in der Umkleide-Kabine. Deshalb zog unser Coach ein Ass aus dem Ärmel und erzählte uns wie ein Prophet von Ikarus, der sich überschätzte, der Sonne zu nahe kam und abstürzte. Nur leider schaut unser Fußballspiel selten elegant schwebend aus. Ehr wie eine Büffelherde auf Glatteis nach der 4. Long-Island-Icetea Runde. Doch auch wenn wir das ungern zugeben – der Coach hat doch meistens Recht. So ging in den ersten 10 Minuten des Spiels nichts zusammen. Die Ballannahmen waren so fahrlässig wie ein volles Bier unbeaufsichtigt in der Kabine stehen zu lassen. Doch auf einmal ging der Punk, bzw. besser gesagt der Coach ab. Schnelle Bälle über die Außen, Hereingabe und Schömig knallte das Leder gleich drei mal hintereinander in die Maschen. Ein lupenreiner Hattrick! Hätte man die Gäste zu diesem Zeitpunkt nach Hause fahren lassen – sie wären sicher heute noch unterwegs. So verwirrt und überfordert waren Sie in dem Moment. Jörg Schneider lies anschließend dem Keeper mit einem Flachschuss ins lange Eck weniger Chancen als der Ninja Warrior Parkour Rainer Callmund. Schömig nutzte einen Torwartfehler zum 5:0, bevor Domi Spiller mit einem direkt verwandelten Freistoßtor das Halbzeitergebnis von 6:0 herstellte. Unsere Abwehr war bis auf wenige Ausnahmen beschäftigungslos. Und wenn doch mal ein Ball durchkam, war Pette Radant im Tor in bester Manu-Neuer-Libero Manier zur Stelle. Grundsätzlich ist der Defensiv-Verbund aktuell souverän wie selten zuvor.


Nach der Halbzeit wollten wir nicht mehr und Sickershausen konnte nicht mehr. Absolutes Highlight war das 7:0 durch Tobi Zehnder, der eine Flanke direkt abnahm und somit den Titel „Skill-Player-of-the-month“ sich reglich verdiente. Das 8:0 Endergebnis erzielte…. natürlich unser Coach. Nachdem nun die Abteilung Attacke richtig fahrt aufgenommen hat, schauen wir optimistischer in die Zukunft als ein Knacki an seinem letzten Gefängnistag. Ja, selbst Ikarus wäre stolz auf uns!

#mega #sgay #5ercoach #besteabwehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.