Gefühlte Niederlage in Buchbrunn

Wie schon in der kompletten Saison konnten wir nicht ein einziges Mal mit der identischen Aufstellung beginnen. Felix Auer und Fabi Kehrer mussten erkrankt pausieren. Immerhin kehrte Paddy Hertel von seinem Kurztrip zurück und fand sich gleich in der Startelf wieder. Auch „Bierkapitän“ Tim Bergmann rotierte in die Mannschaft.
Und das Spiel startete wie Mentos in der Cola-Flasche. Keine 10 Minuten gespielt hatten wir bereits mehr hochkarätige Chancen als der Bachelor beim Daten. Doch erneut fanden wir nicht den Weg ins Tor. Die komplette erste Hälfte war eine Einbahnstraße. Einzig bei Standards offenbarten wir den gewohnten Wackler, immerhin ohne Gegentor. Doch wir bestimmten das Spiel komplett und hatten Chance um Chance. Aber es ging mit 0:0 in die Halbzeit.
Doch in Halbzeit Zwei sollte es dann endlich klappen. Patrick Teufel legte auf und Tim Bergmann gewann das 1 vs. 1 gegen den Keeper. Nur ein paar Minuten später wieder ein Querpass und die absolut verdiente 2:0 Führung. Doch der Schiedsrichter hatte eine andere Meinung und entschied auf Abseits. Die Fans der Gastgeber sind vor lauter Lachen fast von der Bank gefallen. Wir fanden das Ganze weniger witzig… Doch es sollte noch besser kommen. Fabi Seemann holte den ballführenden Gegenspieler im eigenen 16ner ein. Dieser fiel dramatischer als der Wirecard Aktienkurs und der Pfiff ertönte zum Elfmeter. Der 1:1 Ausgleich (Und gleichzeitig auch der Endstand). Zwei spielentscheidende Exklusivmeinungen des Schiris.
Nichts desto trotz: Wer zuvor 30:2 Torchancen hat muss sich wie wir einfach an die eigene Nase fassen; genügend Möglichkeiten zum Sieg waren ja da.
Am nächsten Sonntag dürfen wir zum Jahresabschluss den Tabellenführer Ülkemspor empfangen. Vielleicht genau zur richtigen Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.