Ein gebrauchter Tag für Buchbrunn/Mainstockheim II

Taktikfuchs, Aufstellungsakrobat oder einfach nur Coach. Wir staunten nicht schlecht, als auf der Außenbahn Nico Nees zu lesen war. Bekannt eigentlich als beinharter Verteidiger, der selbst in Trainingsspielen keine halben Sachen kennt. (Stimmts Matze?) Diese Aufstellung kam überraschender, als mancher Sportheim Suff. Doch der Plan ging voll auf. Bereits in der 2. Minute spielte Sebbi Singer den Ball direkt weiter auf die Außen, Pass in die Mitte und Abschluss vom Stadtel zum 0:1. Dies war gleichzeitig der viel besagte Dosenöffner.

Wenn die Defensive der Gastgeber auch im Alltag so gastfreundlich auftritt wie an diesem Sonntag Mittag, Sie würden garantiert den Preis für den besten Service abräumen. Mehrfach. Unangefochten. Bereits für die nächsten 10 Jahre im Voraus.

Wir wurden so häufig zum Tore schießen eingeladen, dass es irgendwann unangenehm wurde. Als wir 3 Buden in 5 Minuten vor der Halbzeit erzielten, war das Ergebnis bereits vorprogrammiert. Was soll man bei einem 0:10 Erfolg schon schreiben? 4 Tore durch Johannes Stadtelmeyer, 3 Tore durch Nico Nees. Sebastian Singer mit 2 Buden und auch Matze Volkamer schloss einmal unhaltbar flach ins lange Eck ab. Und ja Coach – du hast zwar keine Bude gemacht, aber Assists sind doch eh viel schöner. Und als wäre das für Buchbrunn/Mainstockheim II nicht schon Strafe genug, verletzten sich noch zwei Akteure schwer. An dieser Stelle gute Besserung!

Hätten wir nicht die letzte viertel Stunde mehrere Gänge zurückgeschalten… ich möchte gar nicht darüber nachdenken.

Nun heißt es den Schwung mit in die nächsten Partien nehmen – denn die 0 steht weiterhin! Und wenn auch vorne die Tore fallen, dann kann man uns tatsächlich wieder beim kicken zuschauen.

#mega

#sgay

#4erstadel

#3ernees

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.